Mittwoch, 27. April 2016

Wie ein Tag dein Leben verändern kann... Nur ein Tag * Rezension






Titel: Nur ein Tag (Band 1)
Autor: Gayle Forman
Verlag: Fischer FJB
Erscheinungsform: Broschierte Ausgabe
423 Seiten
Preis: 14,99€






Worum geht es?

"Wir werden an einem Tag geboren. 
Wir sterben an einem Tag.
Wir können uns an einem Tag verändern.
Und wir können uns an einem Tag verlieben.
Alles kann passieren an einem einzigen Tag. "


Dieses Zitat steht am Anfang des Buches und es spiegelt sehr gut wieder, was der "Urheber" der Geschichte ist: Ein Tag und wie dieser dein Leben verändern kann.



Allyson hat ihr Leben genau geplant. Alles ist genau überlegt und ordentlich. Bevor sie aufs College geht, fährt sie mit ihrer besten Freundin auf eine Reise durch die großen Städte in Europa, welche in Großbritannien  ihr Ende findet. 
Während sie in der Schlange zu einer Shakespeare Theateraufführung stehen, werden ihnen Flyer einer Theatergruppe in die Hand gedrückt, woraufhin sie die geplante Aufführung schwänzen und zu der der Theatergruppe gehen. Teil dieser Gruppe ist Willem, welcher sich mit seinem grandiosen Auftritt sofort in Allysons Herz stielt.       

Als sie am nächsten Tag mit dem Zug nach London fahren, treffen sie während der fahrt erneut auf Willem. Allyson  berichtet ihm von ihrer Europareise und ihrer Enttäuschung, dass der Trip nach Paris abgesagt wurde. Kurzerhand bietet Willem ihr an, sie für einen Tag nach Paris zu entführen und ihr die Stadt und das dortige Leben zu präsentieren. 
Völlig untypisch für sie sagt sie zu und schon sitzt sie mit einem ihr völlig unbekannten Jungen im Zug auf dem Weg nach Paris.

Doch was sie dort erlebt und was nach diesem Tag noch alles passiert, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch selber lest. 

Wie hat mir das Buch gefallen?

Der Beginn des Buches hat mir sofort richtig gut gefallen und ich habe richtig mit der Protagonistin mitgefiebert.  Willem hat sich sofort in mein Herz geschlichen und Allyson war mir richtig sympathisch. Der Schreibstil Gayle  Formans war flüssig und hat mich durch die Seiten fliegen lassen. 
Doch nachdem der Tag in Paris vorbei war, hat mich die Entwicklung der Geschichte leider enttäuscht. Ich konnte die Gedanken und Handlungen von Allyson nicht mehr nachvollziehen und sie hat mich beim Lesen wirklich genervt, sodass ich das Buch manchmal am Liebsten gegen die Wand geschleudert hätte. 
Zum Ende hin wurde das Ganze zum Glück wieder besser und der Schluss war wirklich schön, sodass ich den zweiten Band doch noch lesen möchte. 
Alles in Allem hat mir das Buch ganz gut gefallen, ich denke aber, dass noch viel Luft nach oben ist.



Bewertung

♥  ♥  ♥ 

Vielen Dank an den Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Lena



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen